Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN

1 – VORBEMERKUNG

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jeden Kaufvertrag von Material/Ausrüstung/Waren/Produkten, der mit der Gesellschaft FILLON TECHNOLOGIES, im Folgenden „der Verkäufer“, und dem Kunden, im Folgenden „der Kunde“, vereinbart wurde, vorbehaltlich der Änderungen, welche die beiden Parteien durch ausdrückliche schriftliche Vereinbarung und unter Ausschluss aller anderen Schriftstücke des Kunden und insbesondere seiner eigenen allgemeinen Einkaufsbedingungen einbringen.

2 – VERTRAG

2.1 Der Kaufvertrag gilt als abgeschlossen:

– Mit der Annahme des Vorschlags durch den Kunden/dem verbindlichen Angebot durch den Verkäufer innerhalb der im Vorschlag/Angebot angegebenen Frist, vorbehaltlich die Bestellung dem Vorschlag/Angebot in jeder Hinsicht entspricht.

– Mit der vom Kunden aufgegebenen Bestellung, die durch den Verkäufer in der Form einer „Bestellbestätigung“ schriftlich akzeptiert wird.

2.2 Jede durch den Kunden angeforderte Änderung oder Stornierung der Bestellung muss vom Verkäufer schriftlich akzeptiert werden. Der Kunde muss alle Kosten tragen, die dem Verkäufer mit der Änderung oder Stornierung der Bestellung entstehen.

3 – VERPACKUNGEN

Die im Angebot oder der Bestätigung der Bestellung des Verkäufers angegebenen Preise beinhalten die in einfache Kartons verpackten Waren mit Ausnahme zwischen den Parteien in schriftlicher Form vereinbarter Schutzmittel.

4 – PREISE

Die Preise werden exklusive Steuern ab Werk angegeben und nach den geltenden Tarifen am Tag der Aufgabe der Bestellung festgelegt, außer im Falle anderer schriftlicher Vereinbarung zwischen den Parteien.

5 -RISIKOÜBERTRAGUNG

Die Waren werden stets auf Gefahr und Haftung des Kunden transportiert, der Kunde übernimmt das Risiko ab der Bereitstellung der Waren in dem vom Verkäufer angegebenen Lager gemäß Incoterm EXW (Ex Works) 2010, außer bei anderslautender und schriftlicher Vereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem Kunden, einen anderen Incoterm anzuwenden und ungeachtet des hiernach vorgesehenen Eigentumsvorbehalts.

6 – LIEFERUNG

6.1Die Lieferungen erfolgen ab Fabriken oder Lagerhallen des Verkäufers in Standardverpackung, wie hiervor definiert. Die Lieferfristen sind Richtwerte und beginnen ab dem Tag, an dem der Kunde dem Verkäufer alle notwendigen technischen Informationen für die Ausführung der Bestellung bereitgestellt und die Kredit- und/oder Zahlungsmittel in schriftlicher Form vorgesehen hat, wie zwischen den Parteien schriftlich vereinbart. Die Überschreitung der Lieferfristen gibt kein Anrecht auf Schadensersatz, Abzüge oder Stornierung der laufenden Bestellungen durch den Kunden.

Auf jedem Fall übernimmt der Verkäufer keine Haftung für Lieferverzögerungen, die aufgrund höherer Gewalt entstehen. Wenn ein Ereignis mehr als 30 Tagen nach seinem Auftreten anhält, kann der Kaufvertrag von der zuerst handelnden Partei gekündigt werden, ohne dass eine der Parteien auf die Gewährung von Schadensersatz berechtigt ist.

6.2 Es obliegt dem Kunden, aufgrund offensichtlicher Transportschäden oder Fehlmengen bei der Lieferung, auf dem Ablieferbeleg ausdrückliche Vorbehalte zu vermerken, unter deutlicher Angabe der Art des Schadens oder der fehlenden Menge.

Diese Vorbehalte müssen dem Spediteur per Einschreibebrief mit Rückschein innerhalb von drei Tagen nach der Lieferung bestätigt werden, gemäß Artikel L.133-3 HGB, mit an den Verkäufer gerichteter Kopie.

Beschwerden über offensichtliche Mängel oder die Nichtübereinstimmung des gelieferten Produkts müssen auf den Lieferscheinen vermerkt und dem Verkäufer per Einschreibebrief mit Rückschein innerhalb von drei Tagen nach der Ankunft der Produkte mitgeteilt werden. Es obliegt dem Kunden, alle Nachweise zum Bestehen der festgestellten Mängel oder Anomalien zu erbringen.

7 – ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

7.1 Die Rechnungen sind bar zu zahlen, ohne Skonto, sofern nicht anders schriftlich zwischen den Parteien vereinbart.

7.2 Jede bei Fälligkeit nicht erfolgte Zahlung:

  • Führt zu Strafzahlungen durch den Kunden, festgelegt auf das Dreifache des gesetzlichen Zinssatzes. Gemäß Artikel L. 441-6 HGB sind diese Strafen auf Verlangen des Verkäufers ohne Mahnung fällig. Im Falle der Zahlung nach dem auf der Rechnung vermerkten Zahlungstermin wird eine pauschale Entschädigung für Inkassogebühren in Höhe von vierzig (40) Euro an den Verkäufer fällig. Wenn die vom Verkäufer aufgebrachten Inkassogebühren den Betrag dieser pauschalen Entschädigung nachweislich übersteigen, behält sich der Verkäufer das Recht vor, eine zusätzliche Entschädigung einzufordern.
  • Führt zur Verwirkung der für die Zahlung von anderen Rechnungen gewährten Frist und zur Einforderbarkeit aller noch fälligen Beträge oder nach Wahl des Verkäufers zur Rückgabepflicht der Produkte.
  • Führt zur Aussetzung aller Lieferungen bis zur vollständigen Bezahlung.

8 – EIGENTUMSVORBEHALT

Die Eigentumsübertragung der Waren erfolgt gemäß Artikel L 624-16 HGB erst nach vollständiger Bezahlung ihres Hauptbetrags samt Nebenkosten und Zinsen.

 Im Falle der ausbleibenden Zahlung des Kunden des gesamten oder eines Teils des Preises, wobei darauf hingewiesen wird, dass die bloße Übergabe von Handelspapieren oder anderen Wertpapieren, die eine Zahlungsverpflichtung verbriefen, keine Bezahlung darstellt, hat der Verkäufer das Recht, die verkauften Waren zu beanspruchen oder deren Rückgabe zu fordern, auf Kosten, Gefahr und Haftung des Kunden und unbeschadet seines Rechts auf Stornierung der laufenden Verkäufe.

Der Kunde muss daher auf die Erhaltung des Materials achten und es gegen Schäden und Verluste versichern und im Falle der völligen oder auch teilweisen Zerstörung, selbst unter unvorhersehbaren Umständen, bei höherer Gewalt oder aufgrund eines Dritten, gemäß § 1137 des Bürgerlichen Gesetzbuches für seine Wiederherstellung oder seinen Ersatz sorgen.

Solange das Eigentum am Material nicht auf den Käufer übertragen wurde, ist es verboten, einem Dritten eine beliebige Sicherheit an diesem Material zu gewähren oder es ohne vorherige Zustimmung des Verkäufers an einen Dritten zu übertragen.

Diese Bestimmungen beeinträchtigen ab der Bereitstellung des Materials nicht die Übertragung des Risikos von Verlust und Schäden am Material an den Kunden, gemäß Artikel 5 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen.

9 – GEWÄHRLEISTUNG – HAFTUNG

9.1 Neben der gesetzlichen Garantie von Artikel 1641 des Bürgerlichen Gesetzbuches werden Material-, Herstellungs- oder Konstruktionsfehler der Produkte über einen Zeitraum von 24 Monaten ab dem Rechnungsdatum garantiert, außer im Falle von Sonderbedingungen.

Schadhafte Produkte müssen unverzüglich an den Verkäufer zurückgeschickt werden, auf Kosten und Risiko des Kunden.

Ausgenommen von der Garantie sind:

  • Verschleißteile und Verbrauchsmaterialien.
  • Ausrüstungen, deren Ausfall auf einen Mangel an Wartung oder die Nichteinhaltung der Betriebsanweisungen und -bedingungen, die die Produkte begleiten, zurückzuführen sind.
  • Ausrüstungen, die einen nicht zuvor durch FILLON TECHNOLOGIES genehmigten Umbau erfahren haben.

Die Garantie gilt nicht für sichtbare Mängel.

 9.2 Die Garantie des Verkäufers beschränkt sich auf den Austausch oder die Reparatur von Teilen, die durch FILLON TECHNOLOGIES nach der Untersuchung in ihren Werken als schadhaft erkannt wurden.

Die Garantie erstreckt sich nur auf die Entschädigung für direkte Schäden, die die Höhe der Nettorechnung des betreffenden Produkts nicht überschreiten. In keinem Fall erstreckt sich die Garantie auf Folgeschäden.

Unter Folgeschäden sind insbesondere alle Schäden für Umsatz-, Einnahmen- oder Ertragsverlust zu verstehen, ob vorhersehbar oder nicht, entgangener Gewinn, Verlust von Geschäften, Verlust von Markenimage und Renommee, Verlust der Kundschaft, Verlust oder Zerstörung von Daten, Verluste in Bezug auf den Stillstand des Produkts und alle anderen Verluste oder beliebige finanzielle Verluste.

10 – GERICHTSBARKEIT UND ANWENDBARES RECHT

Diese allgemeinen Verkaufsbedingungen unterliegen französischem Recht.

Für alle Streitigkeiten zwischen dem Verkäufer und dem Kunden sind ausdrücklich die Gerichte zuständig, in deren Zuständigkeitsbereich der Sitz des Verkäufers gelegen ist.

 

FILLON TECHNOLOGIES SAS mit einem Kapital von 5.435.130 €, HRN CHARTRES – Firmensitz: 2 Route de Houdan. 28210 FAVEROLLES, Frankreich · USt-Id-Nr.:  FR 42 420 213 225 – HRN 420 213  225